Südkorea will anstreben, gemeinsam mit China, Japan und Nordkorea die Fußball-WM 2030 auszutragen.

Der südkoreanische Fußballverband (KFA) hatte vor, mit China und Japan um die Austragung der WM 2030 zu werben. KFA-Präsident Chung Mong-gyu teilte mit, er habe beim FIFA-Kongress Nordkorea vorgeschlagen, sich dem Plan anzuschließen, und eine positive Antwort erhalten.

Chung, der auch den Ostasiatischen Fußballverband (EAFF) leitet, will binnen Jahresfrist nach Arbeitsgesprächen einen konkreten Vorschlag unterbreiten.

Unterdessen setzte sich der Verbund aus Nord- und Mittelamerika, darunter die USA, gegen Marokko durch und erhielt den Zuschlag für die WM 2026. Da die Anzahl der Teilnehmerstaaten ab der Veranstaltung 2026 von 32 auf 48 steigt, wird eine gemeinsame Austragung positiv gesehen.

[Photo : KBS News]