Die südkoreanische Börse hat am Donnerstag erneut verloren.

Der Leitindex Kospi büßte 0,39 Prozent auf 2.060,74 Zähler ein.

Grund waren Zweifel, ob im Handelsstreit zwischen den USA und China eine baldige Einigung gelingen kann.

US-Präsident Donald Trump hatte diese Woche zunächst mit einer Bemerkung für steigende Kurse gesorgt, wonach die Handelsgespräche mit China gut verliefen. Später sagte er, dass es für die Gespräche keine Frist gäbe und er auch ein weiteres Jahr auf eine Einigung mit China warten könne.

Die Anleger schienen Zweifel zu haben, dass beide Seiten eine Einigung erzielen, mit der ein Inkrafttreten zusätzlicher Zölle auf chinesische Waren zum 15. Dezember verhindert werden könne, sagte Analyst Noh Dong-kil von NH Securities der Nachrichtenagentur Yonhap.

[Photo : YONHAP News]